Operation "Heiße Fracht"

20. Juni 2022
In Kleine Brogel, einem der Armeestützpunkte in Limburg, legten APK Wegenbouw, Drion Glijbouw und APK Recycling gemeinsam einen großen Parkplatz für Kampfflugzeuge an.
Screening, Planung und Präzision

Das Projekt auf dem Armeestützpunkt erforderte einen engen Zeitplan und präzise Arbeitsmethoden. Darüber hinaus gab es bei dem Projekt auch Kontrollen, die sich auf den sicheren Standort der Arbeiten bezogen, sagt Bauleiter Koen Brebels.. "Jeder Mitarbeiter wurde für dieses Projekt überprüft. Nicht nur im Voraus, sondern auch jeden Tag beim Einchecken wurden wir kontrolliert. Man sieht also, dass sie streng sind und nicht einfach jeden auf das Gelände lassen. 

Das Parkhaus, das APK Wegenbouw errichten durfte, war beeindruckend. Nicht weniger als 30.000 m² Betonfläche für ein C17-Flugzeug. Dieser große Vogel misst von der Nase bis zum Schwanz 58 Meter. lang. Voll beladen kann es 263 Tonnen befördern.. "Ein solches Flugzeug kostet leicht 320 Millionen Euro. Man darf sich also nicht wundern, dass dieser Parkplatz wasserfrei und in perfekter Ordnung gehalten werden muss." 

Um dies zu erreichenIn der ersten Phase wurden neue Abwasserkanäle unter dem gesamten Platz verlegt. In der ersten Phase wurden neue Abwasserkanäle unter dem gesamten Platz verlegt. Darüber hinaus wurden Aquadrains zum Auffangen des Wassers installiert. Der Platz wurde mit einem Gefälle von 1 Meter angelegt, damit er bei starken Regenfällen trocken bleibt. 

Ein umweltbewusstes Verfahren für den APK-Straßenbau

F16- und C17-Flugzeuge verschütten manchmal Öl. Um zu verhindern, dass sich dieses mit dem gesammelten Wasser vermischt, wurde außerdem ein Ölabscheider installiert. Die giftigen Materialien wurden von APK Recycling recycelt, und der kontaminierte Boden wurde zur Reinigung zu Bioterra gebracht. Schließlich wurde eine neue Telefonleitung verlegt und angeschlossen sowie neue Feuerlöschleitungen verlegt.  

"Als alles in der Erde war, wurde ein ganzer Abschnitt des Feldes ausgehoben. Darauf wurden 25 cm Beton, eine 10 cm dicke Zwischenschicht aus Schotter und eine weitere 25 cm dicke Unterschicht aus Schotter aufgetragen. Der Untergrund und die Zwischenschichten wurden mittels Plattentests geprüft, um ihre Festigkeit zu gewährleisten."sagt Koen Brebels. Das Gießen des Betons selbst, das von Drion Glijbouw durchgeführt wurde, dauerte zwei à Es hat drei Monate gedauert. Ein schöner Auftrag von rund einer Million Euro für APK Group. 

Projektleiter APK Straßenbau Koen Brebels

Zwischen F16's und C17's

Man hat nicht jeden Tag die Gelegenheit, auf einem Armeestützpunkt zu arbeiten, auf dem F16-Maschinen abheben. In seinen zehn Jahren im Straßenbau und drei Jahren bei APK Group war dies eine wirklich einzigartige Erfahrung, sagt Koen.. "Die Umgebung ist wirklich schick, um dort zu arbeiten. Die Landebahn liegt direkt daneben. Die ersten Male war ich wirklich beeindruckt davon, aber es ist laut! sagt Koen und lacht.  

Auch die F16 und die C17 sind laut Koen echte Staubsauger.. "Während des Projekts mussten die Rollbahnen und das Arbeitsumfeld wirklich frei von Steinen und Schmutz sein. Ein 1 cm großer Kieselstein reicht aus, um den Motor des Flugzeugs zu zerstören. Sauberes Arbeiten war also angesagt."

F-16 über Fliegerhorst Kleine-Brogel - APK Straßenbau